• it
  • de
  • en
  • fr
  • nl

Naturschutzgebiete

Geothermische Gebiete

Besonders lohnt es sich die Gegend von Sasso Pisano mit seinen geothermischen Phänomenen, wie die heissen Teiche und Schwefelquellen zu besichtigen. Hier befinden sich auch die Reste der etruskischen Thermalbäder im Ort Bagnone.

klicken Sie hier

fumarole-e-putizze-a-sasso-pisano-5
fumarole-e-putizze-a-sasso-pisano-7
resti_terme_ellenistiche

Naturschutzgebiete Berignone - Tatti

Eine grosse Vielfalt an mediterranen Sträuchen und immergrüne Eichenwälder, durchzogen von kleinen Bächen und Flüssen (Fosci, Sellate und Pavone) sind typisch für dieses Gebiet.

klicken Sie hier

fiori-di-corbezzolo.nella-riserva-di-berignone-a-pomarance
riserva- di-berignone-a-pomarance-capanna-di-boscaioli
riserva-di-berignone-pomarance-castello-dei-vescovi-panorama

Naturschutzgebiete Monterufoli-Caselli

Das Naturschutzgebiet ist das grösste der Toskana. Mediterranischer Buschwald und immergrüne Eichenwälder sind die karakteristischen Elemente dieses Gebietes. 

klicken Sie hier

cascata-torrente-rivivo-monterufoli
riserva-monterufoli-caselli-escursione
riserva_monterufoli_caselli

Fluss Pavone, Masso delle Fanciulle, Kupfermine

Nicht weit von  unserem Landhaus entfernt schlängelt sich  der Bach Pavone mit seinen kristallklaren Gewässern durch eine wunderschöne Landschaft. 

In dem tiefen und engen Tal Pavone befinden sich die Reste einer der interessantesten Kupferminen der Toskana, in der bis zum Jahr 1940 noch gearbeitet wurde. 

Der "Masso delle Fanciulle" am  Fluss CECINA ist eine sehr eindrucksvolle Ecke des Naturschutzgebietes  Berignone. Sein kühles und klares Wasser lädt in den heissen Tagen zu einen erfrischenden Bad ein.


klicken Sie hier

DSC_0973
fiume-cecina-masso-delle-fanciulle
rocca-sillana-versante-montecastelli
Condividi:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterPrint this pageShare on TumblrShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone